Bootsfahrten Alghero

Sergio Atzori
Sergio Atzori
Inhaltsübersicht
5
(2)

    Bootsfahrten Alghero

    die beliebtesten

    Bootsfahrten Alghero

    • Alghero ist eine charmante Stadt an der Nordwestküste Sardiniens, nur wenige Minuten von Sassari entfernt, zwischen Stintino, Porto Torres und Bosa.
    • Dieser bezaubernde, katalanisch geprägte Ort ist geschichtsträchtig und von einer atemberaubenden Landschaft und spektakulären Sehenswürdigkeiten umgeben.
    • Eine echte Pflichtbesuch während eines Urlaubs auf Sardinien, einer Gegend, die es zu entdecken gilt.

    Tarife

    Bootsfahrten nach Alghero kosten zwischen 30 € und 150 €.

    Sie können zwischen geführten Bootsausflügen und Bootsverleih wählen. Der Preis variiert je nach Dauer des Ausflugs, dem verwendeten Boot, der Saison und den angebotenen Leistungen.

    Die Preise sind indikativ und nicht verbindlich. Wählen Sie die Art des Ausflugs oder der Beibootvermietung, um den offiziellen Preis zu erfahren.

    Bootsfahrten nach Alghero kosten zwischen 30 € und 150 €.

    Der Preis variiert je nach Dauer des Ausflugs, dem verwendeten Boot, der Saison und den angebotenen Leistungen.

    Die Preise sind indikativ und nicht verbindlich. Wählen Sie die Art des Ausflugs oder der Beibootvermietung, um den offiziellen Preis zu erfahren.

    Bootsausflüge oder Schlauchbootvermietungen beginnen in der Regel am Morgen und enden am Abend, damit Sie einen ganzen Tag auf dem Meer verbringen können.

    Eine Online-Reservierung ist unerlässlich, da Sie sonst Gefahr laufen, keinen Sitzplatz zu finden. Außerdem sind die Online-Preise oft niedriger.

    Wählen Sie aus den Vorschlägen die Yacht, das Motorboot oder das Boot aus, das Sie bevorzugen. Sie können auf einen Blick die Dauer, den Preis und den Abfahrtshafen sehen.

    Auf der Seite jeder Aktivität können Sie die Aktivitäten sehen, Ihr Abreisedatum wählen und Ihre Daten eingeben. Sie müssen das Ticket nicht ausdrucken, sondern können es am Tag der Einschiffung einfach auf Ihrem Smartphone vorzeigen.

    Mindestens 2-3 Tage im Voraus.

    Bootsfahrten nach Asinara sind sehr beliebt. Vor allem in der Hochsaison besteht die Gefahr, dass Sie keinen Platz mehr finden, wenn Sie erst in letzter Sekunde buchen. Aus diesem Grund empfehlen wir, so früh wie möglich zu buchen.

    In der Regel werden Reisen nach Asinara unternommen:

    • Segeln
    • mit einem Katamaran

    Das Asinara ist Teil eines Meeresschutzgebietes, weshalb für Motorboote verschiedene Einschränkungen gelten.

    Am besten ist es daher, ein Segelboot oder einen Katamaran zu wählen.

    Sie erhalten Ihr Ticket zurück oder werden gebeten, einen anderen Termin zu wählen.

    Alle Bootsausflüge erfordern geeignete Seewetterbedingungen, die eine sichere Navigation gewährleisten.

    Aus diesem Grund obliegt es dem Kapitän - zur Sicherheit seiner Passagiere und des Schiffes - zu entscheiden, ob der Ausflug durchgeführt wird oder nicht.

    Alghero: Was es zu sehen gibt

    Asinara ist eine Insel, die reich an Geschichte und Natur ist, so dass Sie bei Ihrem Besuch auf Asinara viele verschiedene Gebiete erkunden können. Sie können zwischen verschiedenen Aktivitäten wählen:

    • Geführte oder selbstgeführte Naturwanderungen
    • Historische Besuche in Asinara-Gefängnissen;
    • Schnorcheln im Meeresgebiet Asinara;
    • Tauchen;
    • Ausflüge ins Gelände;
    • Katamaran- und Segeltörns zu den schönsten Buchten des Asinara;
    • Touren mit Mountainbike, Fahrrad mit Tretunterstützung und Elektroauto

    Im Gebiet von Alghero ist es sehr einfach, Delfine zu sehen, da im Bereich des Meeresschutzgebietes viele Delfine vorhanden sind und ständig leben (Großer Tümmler). In besonders glücklichen Fällen ist es auch möglich, Tiere wie Finn- und Zwergwale oder Meeresschildkröten wie die Caretta caretta.

    Unter den Vögeln, die bei Bootsausflügen gesichtet werden können, befinden sich Exemplare des Großen Sturmtauchers und des Sturmmöwen, und unter den Raubvögeln sind Vertreter des Wanderfalken.

    Das Meeresschutzgebiet Capo Caccia und die Isola Piana sind ein wahres Konzentrat an biologischer Vielfalt, vor allem dank des hohen Vorkommens verschiedener Lebensraumtypen. Das sehr hohe Vorkommen von Arten von großem Interesse hat dazu geführt, dass das Gebiet zum Schutzgebiet erklärt wurde. Speziell geschütztes Gebiet von mediterraner Bedeutung.

    Bei Schnorchel- und Tauchausflügen kann man im Gebiet Alghero unter anderem folgende Flora und Fauna beobachten:

    • Kolonien von rote Koralle (Corallium rubrum), nach dem die gleichnamige Riviera benannt ist;
    • Hummer (Palinurus elephas), die im Bereich von Alghero üblich sind;
    • die Parapandal-Garnele;
    • Madreporen und Gorgonien (Paramuricea clavata);
    • die Nacchera, die größte Muschel im Mittelmeer (Pinna nobilis);
    • Schwämme (Gattung Clathrina) und Nesseltiere (Parazoanthus axinellae);
    • Posidonia oceanica in weiten Graslandschaften, in denen diese großartige Artenvielfalt erhalten bleibt.

    Capo Caccia ist ein wichtiges und bekanntes Kalksteinvorgebirge, das etwa 20 km nördlich von Alghero die eine wirklich beeindruckende Karstformation beherbergt: die Neptunshöhle. Die Höhle ist "ein Muss, das man mindestens einmal im Leben gesehen haben muss", eine eindrucksvolle und atemberaubende Attraktion. Ihre Schönheit wurde auch in dem Film L'isola degli Uomini Pesce (Die Insel der Fischmenschen) von Sergio Martino aus dem Jahr 1978 mit Barbara Bach in der Hauptrolle verewigt.

    Die Geschichte seiner Entdeckung verliert sich in den Nebeln der Zeit, da das genaue Datum nicht wirklich bekannt ist. Es ist unwahrscheinlich, dass die alten Völker, die das Gebiet bewohnten, es nie betreten haben; ebenso sicher ist, dass es in den Höhlen der Umgebung Überreste menschlicher Siedlungen gibt. Die erste dokumentierte Entdeckung der Höhle wird jedoch auf das Ende des 18. Jahrhunderts durch den Fischer Ferrandino aus Alghero zurückdatiert.

    Die berühmte Neptunhöhle kann im Wesentlichen auf zwei Arten erreicht werden:

    • Via terra: la grotta di Nettuno dista poco più di 20 km dal centro di Alghero quindi si raggiunge in circa 20-25 minuti. Verso nord in auto o autobus in direzione Fertilia Aeroporto Alghero, si imbocca la Strada Statale 127 Settentrionale Sarda e si raggiunge il promontorio di Capo Caccia dove si trova la Escala del Cabirol che con i suoi oltre 600 gradini conduce all’ingresso della Grotta;
    • Via mare: la Grotta di Nettuno è raggiungibile via mare a bordo delle imbarcazioni che ogni giorno effettuano gite ed escursioni alla Grotta di Nettuno partendo dal Porto di Alghero o dal molo di Porto Conte. L’ingresso alle grotte è al livello del mare, pertanto è possibile solo in caso di condizioni meteo marine favorevoli. Durante il tour in barca per raggiungere la grotta si ammira la famosa Riviera del Corallo ed i promontori di Capo Galera e Punta Giglio. Una volta raggiunto Capo Caccia in barca si trova l’ingresso della grotta nei pressi dell’Isola Foradada.

    La Escala del Cabirol è composta da 654 gradini, se decidi di raggiungere la Grotta di Nettuno via terra ricordati che ci sono 654 gradini in discesa per raggiungere l’ingresso e poi… 654 gradini da salire = 1.308 😄. La Escala del Cabirol venne aperta nel 1954, la sua realizzazione è attribuita all’architetto e filosofo Antoni Simon Mossa. La scalinata è lunga circa 400 metri e si articola lungo una scogliera a picco sul mare alta circa 120 metri. Il suo nome Escala del Cabirol – letteralmente in Catalano “Scala del Capriolo” – è presumibilmente dovuto al suo andamento zigzagante lungo la parete, che ricorda i caprioli che salgono e scendono con agilità dalle pareti rocciose.

    La grotta di Nettuno è lunga circa 4 km, il percorso turistico attualmente visitabile è di qualche centinaio di metri dove sono presenti ampi saloni sotterrani, laghetti, gallerie, cunicoli e incredibili formazioni di colonne, stalattiti e stalagmiti. La prima sala che si vede è la sala dove si trova il Lago La Marmora vicino alla maestosa stalagmite di circa 2 metri chiamata Acquasantiera. Le attrazioni della Grotta di Nettuno visitabili sono:

    • La Sala delle Rovine;
    • La Sala della Reggia;
    • La Spiaggia dei Ciottolini;
    • L’Albero di Natale;
    • La Sala Smith con il Grande Organo;
    • La Cupola;
    • La Sala delle Trine e Merletti;
    • La balconata chiamata Tribuna della Musica.

    Wie hilfreich war dieser Beitrag?

    Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

    Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 2

    Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

    Sergio Atzori
    Sergio Atzori

    Haben Sie Fragen zu diesem Artikel oder möchten Sie Fotos veröffentlichen?
    Hinterlassen Sie unten einen Kommentar.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

     

     / 

    Eintragen

    Nachricht senden

    Meine Favoriten