4.6
(12)

Ulivi Millenari Di Luras: 4000 Jahre alte Bäume

Die tausendjährigen Olivenbäume von Luras im Herzen der Gallura sind ein wahres Naturdenkmal Sardiniens.
Autorenbild

Prenota i tour e le esperienze più amate in Sardegna

vedi disponibilità
Luras Die tausendjährigen Olivenbäume


Chatte mit Gavina, die künstliche Intelligenz, die alles über Sardinien weiß.
Zum Chat gehen

Ulivi Millenari Luras: monumentale Bäume auf Sardinien

Eine halbe Stunde Fahrt von und seinen Küsten ist es möglich, eine andere wunderbare Seite Sardiniens zu entdecken. Luras, ein kleines Dorf im Herzen des grünen zwischen Bassacutena, Luogosanto, Calangianus und Sant'Antonio di Wirte die sind die herrlichen tausendjährigen Olivenbäume.

Oliven sind auf Sardinien sehr häufig anzutreffende Bäume, die zu den typische Pflanzen auf Sardinien. Diese sind wilde Olivenbäume im Allgemeinen mittelgroß, mit spindeldürren jungen Zweigen und Früchten, die sich nicht zur Ölgewinnung eignen.

Olivenbäume sind im Allgemeinen sehr langlebige Pflanzen, aber die Olivastri Millenari von Luras haben einige wirklich unglaubliche Eigenschaften und gehören in der Tat zu den älteste Bäume der Welt

Tausendjährige Olivenbäume: S'Ozzastru, Der Senator

A Luras nella zona di Carana (Karana) nei pressi della diga del Liscia si trova S'Ozzastru – l'Olivastro – einer der 20 ältesten Bäume Italiens, einer der ältesten Bäume in Europa und der Welt.

Der tausendjährige wilde Olivenbaum ist ein wahrer Senator, ein bedeutendes Naturdenkmal von seltener Schönheit, dessen Geburt von Experten auf etwa 3000 bis 4000 Jahre datiert wird.

Höhe: ca. 14 Meter
Umfang: ca. 19 Meter
Überdachung: ca. 600 m2

Nicht weit von diesem Patriarchen entfernt steht ein weiterer tausendjähriger Olivenbaum, dessen Alter auf etwa 2000 Jahre geschätzt wird. Sein Blattwerk schafft ein echter Miniaturwaldein magischer Ort außerhalb der Zeit.

Der Park der uralten Olivenbäume

Die Der Park, in dem die tausendjährigen Olivenbäume stehen, wird bewacht, gut gepflegt und instand gehalten.. Es gibt Zäune, die die sensiblen Bereiche abgrenzen und den Baumbestand schützen. In der Infografik auf der Website heißt es:

Der grüne Patriarch

Die tausendjährigen Olivenbäume sind Zeugen der rauen Landschaft und haben den Lauf der Geschichte und sicherlich auch den Bau der nahe gelegenen Kirche San Bartolomeo, Santu Baltolu di Karana, stillschweigend miterlebt.

Es handelt sich um jahrhundertealte wilde Olivenbäume (Olea oleaster oder Olea europaea var. Sylvestris), darunter der grüne "Patriarca" (s'ozzastru auf Sardisch), der auch als ältester Baum Italiens bezeichnet wird, zum Naturdenkmal erklärt wurde und 1991 per Ministerialerlass für die Region Sardinien in die Liste der "zwanzig jahrhundertealten Bäume Italiens" aufgenommen wurde.

Der Patriarch misst 14 Meter in der Höhe, 18 Meter und 60 cm im Stammumfang an der Basis, 11 Meter und 16 cm im Stammumfang auf Brusthöhe (apd) in einem Meter und dreißig Zentimeter; die Krone bedeckt 600 Quadratmeter.

Sein Alter wird von einigen Experten auf 3.00 bis 4.00 Jahre geschätzt, womit er zu den ältesten Bäumen Europas gehört.

Aus dem knorrigen Herzen des Stammes entspringen einige lange, ausgeprägte Wurzeln, die den grünen Riesen fest mit dem Boden verbinden. Das unregelmäßige Blattwerk schmiegt sich auf der einen Seite an den Boden und erhebt sich auf der anderen Seite, als würde es das wunderbare Panorama des Liscia-Sees überblicken.

Ein zweiter Olivenbaum, über 2.000 Jahre alt, 8 m hoch, 1315 cm am Kragen, 820 cm in einem Meter Höhe und dreißig Fuß (apd).

Den Abschluss der Gruppe der Hundertjährigen bildet eine weitere Pflanze, die mehr als fünf Jahrhunderte alt ist.

Seen in Sardinien

Die Seen auf Sardinien bestehen hauptsächlich aus künstlicher Ursprungmit Ausnahme des Baratz-Sees, eines natürlichen Sees in der Nurra di Sassari.

Es gibt auch kleine Seen in saisonaler Charakter die aus Einzugsgebieten von Regenwasser entstehen und somit ausschließlich durch Niederschläge gespeist werden.

Einige der Die wichtigsten Seen Sardiniens sind:

  • lago di Baratz – provincia di Sassari
  • lago del Coghinas – provincia di Sassari
  • lago di Mulargia – provincia di Nuoro e Sud Sardegna
  • lago Omodeo – nella provincia di Oristano
  • lago del Liscia – provincia di Sassari

Der Liscia-See

Der Liscia-See ist ein künstlicher See in der Gallura zwischen den Gemeinden Luras, Sant'Antonio di Gallura, Arzachena, Calangianus und Luogosanto, vollständig von Grün und Gallura-Felsen umgeben von Nördliches Gebiet von Sardinien.

Der See entsteht durch das Aufstauen des Flusses Liscia, der am Monte San Giorgio entspringt und mit seiner breiten Mündung gegenüber dem Archipel von .

Der Liscia-See ist in Sardinien für seine landschaftliche Schönheit bekannt, und man kann eine Bootsfahrt machen, um seine Ufer, den Damm und die Vegetation zu bewundern. Der Liscia-Damm sichert die Wasserversorgung der gesamten Gallura nach Olbia und Golfo Aranci.

I migliori tour Luras

Sardegna, Tour guidato escursionistico Anello Monte Ruiu Punta Manna

Attività all'aperto

a partire da
60€

Tour in montagna di mezza giornata in 4x4 del

Attività all'aperto

a partire da
101€

Tour del Museo Organica del con Degustazioni

Tempio Pausania

Musei

a partire da
30€
2

Tour in montagna del Limbara di un'intera giornata in 4x4

Tempio Pausania

Attività all'aperto

a partire da
166€

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 4.6 / 5. Anzahl Bewertungen: 12

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website ist durch reCAPTCHA geschützt und es gelten die Datenschutzbestimmungen und Nutzungsbedingungen von Google

👋 Stai pianificando un viaggio in Sardegna?

Sei nel posto giusto

👋 Hallo, ich bin Gavina!

Fragen Sie mich alles über die Strände, das Gebiet, die Ereignisse auf Sardinien. Ich werde glücklich sein, Ihre Fragen zu beantworten!

Andere interessante Artikel

Stele Nuraghe Barumini
Nuraghe Barumini: Der tausendjährige Schatz Sardiniens
Blaues Meer mit AMP Tavolara im Hintergrund
Tavolara: Kuriositäten, Legenden und Informationen
Strand La Pelosa, online buchen
Strand Reservierung La Pelosa
Polo Museale Casa Zapata Barumini
Barumini: Die Nuraghe in der Casa Zapata
Ozean-Säuberungs-Brillen
Erste Sonnenbrille aus Plastik, die von Ocean Cleanup im Meer gesammelt wurde
Cala Brandinchi Klein Tahiti
Strand Cala Brandinchi: Klein Tahiti
Oasi Bidderosa, Reservierungen
Die Oase Biderosa, ein unverfälschtes Paradies
Infografik Promontorio Capo Figari die Ursprünge der Wirels Olivasto Lentisco
Infografiken auf dem Weg zum Capo Figari
Unterregionen_in_Sardinien
Sardinien Karte: 3 Außergewöhnliche Zonen Gallura, Barbagia, Ogliastra
Die besten Strand-Campingplätze auf Sardinien
20 Meer Campingplätze Nord Sardinien