Infografiken auf dem Weg zum Capo Figari

Sergio Atzori
Sergio Atzori
Inhaltsübersicht
5
(12)

Hier finden Sie eine Exkurs der Infografiken auf dem Weg zu Capo Figari, um die Spuren von Guglielmo Marconi zu Golfo Aranci zurückzuverfolgen.

In den Fußstapfen von Marconi bei Golfo Aranci

Sehen Sie sich die Bilder an und lesen Sie den vollständigen Text der Plakate auf der "Historisch-kulturell-naturkundlichen Route von Golfo Aranci bis Capo Figari".

Infografiken in Cala Moresca

Infografiken auf dem Weg zum Capo Figari
Infografik neben dem Tor von Cala Moresca

Guglielmo Marconi bei Capo Figari

Im Sommer 1932 war Capo Figari Schauplatz von Guglielmo Marconis Experimenten zum mikrowellenmodulierten Sprechfunk und zur Rediotelegrafie. Der berühmte Wissenschaftler traf am 10. August an Bord der Elettra, seinem 1919 erworbenen Laborschiff, auf Golfo Aranci ein, und am folgenden Tag wurde die Ausrüstung (der Empfangsreflektor) zur Ampel von Capo Figari transportiert, so dass am Nachmittag von Rocca di Papa (269 km entfernt) aus Empfangstests durchgeführt werden konnten. Nach entsprechenden Anpassungen waren die Ergebnisse bis zum Sonnenuntergang sehr gut, während in den Abendstunden eine starke Abschwächung der Signale festgestellt wurde. Die Experimente endeten gegen Mitternacht.

Bucht Moresca

Cala Moresca ist die berühmteste der Buchten an der Golf-Araco-Küste und soll ihren Namen von figu morisca, dem sardischen Namen für Feigenkaktus, haben. Man kann noch die verlassenen Überreste der industriellen Kalkproduktionsanlagen sehen, die von der Familie Tamponi zwischen den 1950er und 1960er Jahren errichtet wurden. Der kleine Stazzo, der einst vom Verwalter der Anlage bewohnt wurde, gehört ebenfalls zu dieser Familie, ebenso wie die gesamte Halbinsel Capo Figari.

Korsika-Möwe

Die Korsika-Möwe nistet im späten Frühjahr, und die Eier schlüpfen fast einen Monat nach der Eiablage, wobei das Männchen dem Weibchen beim Schlüpfen hilft.

5/5

Dove mangiare

La nostra selezione di ristoranti da non perdere. Vedi tutti.

Infografik Kreuzweg Capo Figari - Punta Filasca

Infografiken auf dem Weg zum Capo Figari
Infografica Bivio Punta Filasca E Cimitero Inglesi

Die Jacht Elettra

Die 1919 erworbene und von Marconi in ein schwimmendes Laboratorium umgewandelte Yacht Elettra war fast zwei Jahrzehnte lang auf dem Mittelmeer unterwegs und diente hauptsächlich wissenschaftlichen Zwecken. Das Funksignal, das vom Hafen von Genua aus die Lichter des Rathauses von Sydney in Australien zum Leuchten brachte (1930), und das erste Experiment der "blinden Navigation" im Hafen von Sestri Levante (1934) sind denkwürdig. An Bord der Elettra führte Marconi während mehrmonatiger Kreuzfahrten einige der Experimente durch, die den Weg für die jüngsten Entwicklungen im Bereich der drahtlosen Kommunikation geebnet haben.

Englischer Friedhof

Wenn Sie bis zur Ampel bei Capo Figari gehen wollen, biegen Sie links ab und der Weg auf der rechten Seite führt Sie zur Cala Greca (die ihren Namen möglicherweise vom Schiffbruch eines griechischen Schiffes im Jahr 1888 erhalten hat), wo sich ein kleiner Friedhof für schiffbrüchige Seeleute befindet, der als Englischer Friedhof oder Cimitero degli Inglesi bekannt ist, da sich dort das Grab des Matrosen G. C. Bradshaw befindet, der auf dem britischen Schiff HMS Vulcan war, das im Juni 1900 bei Golfo Aranci angelegt hatte. Die ersten Beerdigungen stammen aus dem Jahr 1887.

Büschelmarangone

Der Flussregenpfeifer breitet nach dem Tauchen seine Flügel aus, um sein Gefieder zu trocknen. Im Gegensatz zu anderen Vögeln hat er nicht genügend isolierendes Fett.

Poster mit Meerblick auf dem Weg Capo Figari

Nella cartellonistica che si trova sul sentiero che sale verso il Semaforo Marconi di Golfo Aranci si possono trovare informazioni interessanti sulla fauna locale, sulla macchia mediterranea e sulle piante tipiche della Sardegna.

Infografiken auf dem Weg zum Capo Figari
Infografica Promontorio Capo Figari Le Origini Del Wireless Olivasto Lentisco

Die Ursprünge von Wireless

In den letzten Jahren des 19. Jahrhunderts begann der 20-jährige Guglielmo Marconi die friedliche Revolution der Funkkommunikation. Der 1874 in Bologna geborene Marconi entwickelte schon in jungen Jahren den Wunsch, Erfinder zu werden, und in der Villa Griffone - dem Haus seines Vaters in den Ausläufern von Bologna - führte er 1895 seine ersten Experimente zur drahtlosen Telegrafie durch. Dieses Haus ist heute Sitz der Marconi-Stiftung und des Marconi-Museums, das über die Anfänge des Erfinders und die Entwicklung der drahtlosen Telegrafie von den Anfängen bis heute berichtet.

Vorgewende von Capo Figari

Die Landzunge Capo Figari (342 m über dem Meeresspiegel) bildet die nördliche Grenze des Golfs von Olbia, der wiederum im Süden durch die Landzunge von Capo Caraso und die Insel Tavolara abgeschlossen wird, mit der Capo Figari den geologischen Ursprung aus Kalk teilt. Der Ortsname Figari muss einst ein viel größeres Gebiet umfasst haben, einschließlich der Landenge, auf der Golfo Aranci in den 1880er Jahren entstand, und reichte bis zum Golf von Marinella. In der klassischen Antike wurde das Vorgebirge Columbarium promontorium genannt.

Lentischio

Sie ist für ihre zahlreichen Eigenschaften bekannt und produziert ein Harz, das die Haut strafft und der Hautalterung vorbeugt.

Olviastro

Der Olivenbaum hat eine außerordentliche Langlebigkeit, die bis zu einem Jahrtausend betragen kann.

Werbetafel vor der Ampelanlage

Infografiken auf dem Weg zum Capo Figari
Infografik Promontorio Capo Figari L'Unione Sarda Der Semaforo Falco Pellegrino

Die Ampel von Capo Figari

Das Semaforo, das sich auf dem Gipfel des Capo Figari (342 m über dem Meeresspiegel) befindet, wurde 1890 eingeweiht und von der Regia Marina gebaut, um den Schiffen im Verkehr mit Hilfe von Kombinationen aus Flaggen, Signalen und versteigerten Ampeln Informationen zu vermitteln. Im Jahr 1905 ging es in den Besitz des Verteidigungsministeriums über, und 1932 wurden von Guglielmo Marconi wichtige Experimente zur Funktelegrafie und zum Mikrowellenfunk durchgeführt. Das Gebäude. Heute ist der Komplex nur noch eine Ruine und wurde Ende der 1950er Jahre endgültig aufgegeben.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 12

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Lesen Sie auch
Sergio Atzori
Sergio Atzori

Haben Sie Fragen zu diesem Artikel oder möchten Sie Fotos veröffentlichen?
Hinterlassen Sie unten einen Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

 

 / 

Eintragen

Nachricht senden

Meine Favoriten